Blick von der Tribüne auf den Rasen des Stadions an der HafenstraßeBlick von der Tribüne auf den Rasen des Stadions an der Hafenstraße

Stadion an der Hafenstraße

Eine neue Heimat für
Rot-Weiss-Essen

Dass Essen ein neues Stadion braucht, war lange klar: Die 1956 erbaute Haupttribüne des Georg-Melches-Stadions war total marode. Das hatten mehrere Gutachten bestätigt. Im Oktober 2010 beschloss der Rat der Stadt deshalb einen Stadionneubau. Nicht einmal zwei Jahre später feierte das neue Stadion an der Hafenstraße – damals noch unter dem Namen Stadion Essen – Eröffnung. Die GVE hatte nicht nur die Projektleitung des 64 Millionen Euro teuren Neubaus inne. Wir sind auch Eigentümerin des Stadions und zeichnen für Betrieb und Vermarktung von Drittveranstaltungen verantwortlich.

Infrastruktur für Veranstaltungen aller Art

Denn das Stadion an der Hafenstraße ist weit mehr als die Spielstätte von Rot-Weiss Essen und dem Damen-Bundesligisten SGS Essen – es ist auch eine außergewöhnliche Eventlocation. Die Veranstaltungsräume (Zeche Hafenstraße, Assindia, Sparkassen-Lounge, Logen) erstrecken sich über drei Ebenen und sind mit insgesamt mehr als 2.250 m2 flexibel nutzbar. Sie können einzeln oder in Kombination gemietet werden.

Im Untergeschoss stehen für Events Presseraum, Mixed-Zone und Kabinen zur Verfügung – das gilt auch für viele weitere Flächen vor und im Stadion. Somit ergeben sich grenzenlose Möglichkeiten für Veranstaltungen aller Art – nicht zuletzt wegen der perfekten Infrastruktur und technischen Ausstattung: Tagungen, Familienfeiern, Pressekonferenzen oder Partys, alles ist machbar.

Veranstaltungsfläche im Stadion EssenVeranstaltungsfläche im Stadion Essen
Außenansicht des Stadion EssenAußenansicht des Stadion Essen

Neuer alter Name fürs Stadion

Der 1. Januar 2022 war ein wichtiger Tag für alle Fußballfans in Essen: Das Stadion heißt seit Neujahr wieder Stadion an der Hafenstraße – so wie schon das alte Stadion von 1939–1964. Möglich wurde die Umbenennung, weil Rot-Weiss-Essen die Namensrechte mit einer Fundraising-Aktion erworben hatte: Fans können Stadionpaten werden. Es haben sich bisher schon so viele gemeldet, dass der Name für die nächsten fünf Jahre sicher ist. Auch GVE-Geschäftsführer Dirk Miklikowski ließ es sich natürlich nicht nehmen, Stadionpate zu werden.

Sommerkirmes und Testzentrum

Eine weitere gute Nachricht aus dem Stadion: Im August 2021 haben wir unter dem Dach der Gottschalk-Tribüne eine 42 m² große LED-Anzeigetafel installiert. Ansonsten hat uns Corona zwar einen Strich durch viele Veranstaltungen (z. B. Konzerte) gemacht, aber trotzdem war am Stadion einiges los. Not macht erfinderisch: Zusammen mit dem Schaustellerverband haben wir eine coronakonforme Sommerkirmes auf die Beine gestellt. Sie war so erfolgreich, dass wir sie dieses Jahr wiederholen möchten.

Die Entsorgungsbetriebe Essen (EBE) haben auf dem Gelände des Stadions eine extra Papiersammelstelle eingerichtet. Denn wegen der Pandemie haben auch die EssenerInnen deutlich mehr im Internet gekauft. Die leeren Paketverpackungen konnten sie am Stadion kontaktarm entsorgen.

Sehr gut angenommen wird auch das Corona-Testzentrum der Johanniter am Stadion. Es funktioniert nach dem Drive-in-Konzept: Wer sich auf das Virus testen lassen will, fährt einfach mit dem Auto vor – getestet wird durchs Fenster. Viele Tausend EssenerInnen haben diese praktische Möglichkeit bisher schon genutzt.

Mehr Informationen unter www.stadion-essen.de oder www.facebook.com/stadion.essen

Bühne im Stadion EssenBühne im Stadion Essen

Adresse: Hafenstraße 97a, 45356 Essen
Eigentümerin: GVE Grundstücksverwaltung Stadt Essen GmbH
Bauzeit: 2011–2013 (Eröffnung mit drei Tribünen: 12. August 2012)
Verwaltete Fläche: 9.800 m2 (innerer Ring)
Kapazität: rd. 20.000 Plätze (davon 9.000 Stehplätze)
Nutzer:
Rot-Weiss Essen e. V.
Sportgemeinschaft Essen-Schönebeck 19/68 e. V./SGS Essen
Betrieb und Vermarktung von Drittveranstaltungen: GVE Grundstücksverwaltung Stadt Essen GmbH