Drei Mitarbeiter auf einer Baustelle mit Baukran im Hintergrund. Sie schauen sich einen Plan an.Drei Mitarbeiter auf einer Baustelle mit Baukran im Hintergrund. Sie schauen sich einen Plan an.

GVE Grundstücksverwaltung Stadt Essen GmbH

Auf Wachstumskurs seit 1979

Die GVE Grundstücksverwaltung Stadt Essen GmbH wurde 1979 gegründet. Sie ist eine Tochtergesellschaft der Immobilien Management Essen GmbH (IME) und damit der Stadt Essen. Kerngeschäft der GVE und ihrer rund 100 MitarbeiterInnen mit Geschäftsführer Dirk Miklikowski ist die Bewirtschaftung, der Betrieb und die Verwaltung städtischer Sonderimmobilien sowie der Neu- und Umbau von Gebäuden. Unser Portfolio umfasst Gebäude im Bereich Kultur, Bildung, Versammlung und Gastronomie. Dazu gehören weit über Essen hinaus bekannte Immobilien wie das Stadion an der Hafenstraße, die Philharmonie Essen, die Lichtburg oder das Museum Folkwang.

Als Dienstleister unterstützen wir die Stadt Essen bei vielen wichtigen Investitionsentscheidungen, die das Stadtbild prägen und Essen zu einer attraktiven Metropole machen. Unsere Aufgabenspektrum ist groß: Dazu gehören Facility Management, Projektmanagement, Realisierung von Baumaßnahmen wie Sanierung, Umbau oder Neubau von Gebäuden sowie Event Management.

Tontechniker am Mischpult in der PhilharmonieTontechniker am Mischpult in der Philharmonie

Ressort Facility Management

Rund 45 MitarbeiterInnen des Ressorts Facility Management (FM) verwalten zahlreiche stadteigene bzw. eigene Kultur- und Gewerbeimmobilien. Das Aufgabenspektrum reicht vom technischen über das kaufmännische FM, z. B. für das Grillo- und Aalto-Theater, die Philharmonie Essen und das Museum Folkwang. Sie alle gehören zu den renommiertesten Häusern in Deutschland. Darüber hinaus finden in der Philharmonie Essen, dem Museum Folkwang und im Stadion an der Hafenstraße kulturelle Veranstaltungen, größere Konzerte und Tagungen statt. Deren Planung, Durchführung und Abrechnung obliegt einem eigenen Team der Philharmonie.

Für das technische, kaufmännische und infrastrukturelle Facility Management von ganz besonderen Immobilien bzw. Grundstücken sind etwa 25 MitarbeiterInnen verantwortlich. Das Alfred-Herrhausen-Haus, der Bildungspark Essen, der Stadtgarten Steele, das Stadion an der Hafenstraße, der Deutscher Wetterdienst, die Cranachhöfe in Holsterhausen, die Kastanienhöfe in der nördlichen Essener Innenstadt, der Burgplatz und das Gebäude, in dem Europas größtes Kino – die Lichtburg – zu Hause ist, gehören dazu. Zu unseren Aufgaben zählen die Instandhaltung der Gebäude und deren Vermietung, aber auch die Betreuung unserer der MieterInnen.

Zwei MitarbeiterInnen im Büro vor einem großen Monitor, der einen Grundriss zeigt.Zwei MitarbeiterInnen im Büro vor einem großen Monitor, der einen Grundriss zeigt.

Ressort Projektmanagement / Projektsteuerung

Das Ressort „Projektmanagement/Projektsteuerung“ (PM/PS) erbringt mit seinen rund 30 MitarbeiterInnen Planungsleistungen und realisiert den Neu- bzw. Umbau von Immobilien. Unser Team aus ArchitektInnen, IngenieurInnen und ProjektentwicklerInnen verantwortet das Projektmanagement und die Übernahme von Bauherrenfunktionen, vor allem für die Stadt Essen und eigene GVE-Immobilien. Durch die besondere Nähe zur Stadt Essen führt PM/PS die Bauprojekte zum Großteil von der ersten Idee bis zur Schlüsselübergabe durch. Die GVE übernimmt oftmals die Rolle der Generalübernehmerin oder Geschäftsbesorgerin für die Stadt und ist für die gesamte Planung und Realisierung von Projekten verantwortlich.

Neben kaufmännischen Projekt-Dienstleistungen und Vergaben an Externe werden auch bauverwandte Dienstleistungen wie Machbarkeitsstudien, Planungsüberlegungen und Kostenermittlungen oder die Durchführung von Generalplaner- oder Architekturwettbewerben umgesetzt.

Das Immobilienportfolio umfasst Kindertagesstätten und Schulen, Sport- und Kultureinrichtungen sowie Verwaltungsgebäude. Das aktuell größte Projekt 
ist die Errichtung des neuen BürgerRathauses für rund 1.400 städtische MitarbeiterInnen. 

TBE Gemeinnützige Theater-Baugesellschaft Essen mbH

Im Jahr 1978 wurde die TBE Gemeinnützige Theater-Baugesellschaft Essen mbH gegründet, um die Prozesse rund um die Errichtung des Aalto-Theaters zu koordinieren. Die Geschichte der Spielstätte begann bereits 1956 – damals wurde der Architektenwettbewerb zum Bau eines neuen Essener Opernhauses ausgeschrieben. Bis zum ersten Spatenstich zum heutigen Prachtbau des finnischen Star-Architekten Alvar Aalto vergingen allerdings rund 30 Jahre.

Die TBE befasst sich heute mit der Modernisierung und dem Erhalt des Gebäudes, dessen Besitzer sie ist. In den vergangenen vier Jahren wurde z. B. die komplette Bühnentechnik überholt. Nicht nur deshalb ist „das Aalto“ Vorreiter für viele technische Neuerungen im Bereich der Bühnentechnik und Sicherheit – Branchenkollegen aus dem gesamten Bundesgebiet haben sich davon bereits überzeugt!

Neben dem Aalto-Theater betreut die TBE auch das Grillo-Theater. Hier ist sie für die Bauunterhaltung und den Gebäudebetrieb (z. B. Wartung und Betriebskostenabrechnung) zuständig.